Was sind andere Ursachen für Schmerzen im unteren Rückenbereich?

Rückenschmerzen -Diagnose

Andere Ursachen für Kreuzschmerzen sind:

  • Nierenprobleme,
  • Schwangerschaft,
  • Eierstockprobleme und
  • Tumore.

Nierenprobleme

Niereninfektionen, Steine und traumatische Blutungen der Niere (Hämatome) sind häufig mit Kreuzschmerzen verbunden. Die Diagnose kann eine Urinanalyse, Schallwellenuntersuchungen (Ultraschall) oder andere bildgebende Untersuchungen des Abdomens umfassen.

Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft führt häufig zu Kreuzschmerzen durch mechanische Belastung der Lendenwirbelsäule (Veränderung der normalen Lendenkrümmung) und durch die Positionierung des Babys im Bauchraum. Zusätzlich kann die Wirkung des weiblichen Hormons Östrogen und des Bänderlösungshormons Relaxin zur Lockerung der Bänder und Strukturen des Rückens beitragen.

Schwangerschaft - Rückenschmerzen

Zur Linderung dieser Schmerzen werden häufig Beckenkippübungen und Dehnungen empfohlen. Frauen wird auch empfohlen, während der Schwangerschaft entsprechend dem Rat ihres Arztes körperliche Kondition zu halten. Natürliche Wehen können auch Kreuzschmerzen verursachen.

Probleme im Eierstock

Eierstockzysten, Gebärmuttermyome und Endometriose können auch Schmerzen im unteren Rückenbereich verursachen. Eine genaue Diagnose kann eine gynäkologische Untersuchung und Testung erfordern.

Tumore

Schmerzen im unteren Rückenbereich können durch gutartige oder bösartige Tumore verursacht werden, die von den Knochen der Wirbelsäule oder des Beckens und Rückenmarks ausgehen (Primärtumore), sowie durch Tumore, die ihren Ursprung anderswo haben und sich in diese Bereiche ausbreiten (metastasierende Tumore).

Die Symptome reichen von lokalisierten Schmerzen bis zu ausstrahlenden starken Schmerzen und Verlust von Nerven- und Muskelfunktionen (sogar Inkontinenz von Urin und Stuhl), je nachdem, ob die Tumore das Nervengewebe beeinträchtigen oder nicht. Tumore in diesen Bereichen werden mit bildgebenden Verfahren wie Röntgen, nuklearem Knochenscan, CAT und MRT nachgewiesen.

Was sind ungewöhnliche Ursachen für Schmerzen im unteren Rückenbereich?

Zu den seltenen Ursachen von Kreuzschmerzen gehören die:

  • Knochenkrankheit Morbus Paget,
  • Blutungen oder Infektionen im Becken,
  • Infektionen des Knorpels und/oder Knochens der Wirbelsäule,
  • Aortenaneurysma und
  • Gürtelrose.

Knochenschwund des Paget-Syndroms

Die Paget-Krankheit des Knochens ist ein Zustand unbekannter Ursache, bei dem die Knochenbildung nicht mit dem normalen Knochenumbau synchronisiert ist. Dieser Zustand führt zu einer abnormalen Schwächung und Deformierung des Knochens und kann örtlich begrenzte Knochenschmerzen verursachen, obwohl er oft keine Symptome verursacht.
Das Paget-Syndrom tritt häufiger bei Menschen über 50 Jahren auf. Als Ursachen wurden Vererbung (genetischer Hintergrund) und bestimmte ungewöhnliche Virusinfektionen vorgeschlagen.

Rückenschmerzen -Diagnose

Eine Verdickung der betroffenen knöchernen Bereiche der Lendenwirbelsäule kann die ausstrahlenden Schmerzen der unteren Extremitäten bei Ischias verursachen.

Das Paget-Syndrom kann auf einfachen Röntgenaufnahmen diagnostiziert werden. Gelegentlich ist jedoch eine Knochenbiopsie erforderlich, um die Genauigkeit der Diagnose zu gewährleisten. Eine Knochenszintigraphie ist hilfreich, um das Ausmaß der Erkrankung zu bestimmen, die mehr als einen Knochenbereich betreffen kann.
Ein Bluttest, die alkalische Phosphatase, ist für die Diagnose und zur Überwachung des Ansprechens auf die Therapie nützlich.

Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören:

  • Aspirin,
  • andere entzündungshemmende Medikamente,
  • Schmerzmittel und Medikamente, die den Abbau des Knochengewebes verlangsamen.

Blutung oder Infektion im Becken

Blutungen im Becken sind ohne signifikantes Trauma selten und treten gewöhnlich bei Patienten auf, die blutverdünnende Medikamente wie Warfarin (Coumadin) einnehmen. Bei diesen Patienten kann ein rasch einsetzender Ischias Schmerz ein Anzeichen für eine Blutung im hinteren Teil des Beckens und im Bauchraum sein, die die Spinalnerven beim Austritt in die unteren Extremitäten zusammendrückt.

Eine Infektion des Beckens ist selten, kann aber eine Komplikation von Erkrankungen wie Divertikulose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, einer entzündlichen Erkrankung des Beckens mit Infektion der Eileiter oder der Gebärmutter und sogar einer Blinddarmentzündung sein.

Eine Beckenentzündung ist eine ernste Komplikation dieser Erkrankungen und geht oft mit

  • Fieber,
  • Blutdrucksenkung und
  • einem lebensbedrohlichen Zustand einher.

Was sind weitere ungewöhnliche Ursachen für Kreuzschmerzen?

Infektion des Knorpels und/oder Knochens der Wirbelsäule

Paget-Syndrom - RückenschmerzenEine Infektion der Bandscheiben (septische Diskitis) und des Knochens (Osteomyelitis) ist extrem selten. Diese Erkrankungen führen zu lokalisierten Schmerzen in Verbindung mit Fieber. Zu den Bakterien, die bei der Untersuchung dieser Gewebe mit Laborkulturen gefunden werden, gehören Staphylococcus Aureus und Mycobacterium tuberkulöses (TB-Bakterien).

Die TB-Infektion der Wirbelsäule wird als Morbus Pott bezeichnet. Hierbei handelt es sich jeweils um sehr ernste Erkrankungen, die eine lange Verabreichung von Antibiotika erfordern.

Die Iliosakralgelenke werden selten mit Bakterien infiziert. Die Brucellose ist eine bakterielle Infektion, an der die Iliosakralgelenke beteiligt sein können und die gewöhnlich durch rohe Ziegenmilch übertragen wird.

 

Aneurysma der Aorta

Bei älteren Menschen kann die Atherosklerose eine Schwächung der Wand des großen arteriellen Blutgefäßes (Aorta) im Bauchraum verursachen. Diese Schwächung kann zu einer Ausbuchtung (Aneurysma) der Aorten Wand führen. Während die meisten Aneurysmen keine Symptome verursachen, verursachen einige einen pulsierenden Schmerz im unteren Rückenbereich.

Aneurysmen bestimmter Größe, insbesondere wenn sie sich im Laufe der Zeit vergrößern, können eine chirurgische Reparatur mit einem Transplantationsverfahren erfordern, um den anormalen Teil der Arterie zu reparieren.

Gürtelrose

Die Gürtelrose ist eine akute Infektion der Nerven, die die Haut mit Empfindungen versorgen, im Allgemeinen auf einer oder mehreren Ebenen der Wirbelsäule und auf einer Körperseite (rechts oder links). Patienten mit Gürtelrose haben in der Regel schon früher im Leben Windpocken gehabt. Man geht davon aus, dass das Herpesvirus, das die Windpocken verursacht, lange nach dem Abklingen der Windpocken in den Spinalnervenwurzeln in einem schlafenden Zustand existiert.

Bei Menschen mit Gürtelrose reaktiviert sich dieses Virus und verursacht eine Infektion entlang des sensorischen Nervs, was zu Nervenschmerzen und in der Regel zum Ausbruch von Gürtelrose (winzige Bläschen auf derselben Körperseite und auf derselben Nervenebene) führt. Die Rückenschmerzen bei Patienten mit Gürtelrose im Lendenbereich können dem Hautausschlag um Tage vorausgehen.

Aufeinanderfolgende Ansammlungen winziger Bläschen können mehrere Tage lang auftreten und sich in ein bis zwei Wochen mit einer krustigen Entzündung klären. Gelegentlich bleiben die Patienten mit einem eher chronischen Nervenschmerz zurück (postherpetische Neuralgie).

Die Behandlung kann eine symptomatische Linderung mit:

  • Lotionen wie Kalamin oder
  • Medikamenten wie Acyclovir (Zovirax) gegen die Infektion und
  • Pregabalin- (Lyrica) oder
  • Lidocain Pflaster (Lidoderm) gegen die Schmerzen umfassen.

Was sind andere Symptome und Anzeichen, die manchmal mit Kreuzschmerzen in Verbindung gebracht werden?

Kreuzschmerzen können eine Vielzahl von Symptomen und Anzeichen hervorrufen, abhängig von der genauen Ursache der Rückenschmerzen, wie oben beschrieben.

Zu den Symptomen, die mit Kreuzschmerzen assoziiert werden können, gehören:

  • Taubheit und/oder Kribbeln in den unteren Extremitäten,
  • Inkontinenz von Urin oder Stuhl,
  • Unfähigkeit, ohne Verschlimmerung der Schmerzen zu gehen,
  • Schwäche der unteren Extremitäten,
  • Atrophie (Verkleinerung) der Muskeln der unteren Extremitäten,
  • Hautausschlag,
  • Fieber/Schüttelfrost,
  • Gewichtsverlust,
  • Bauchschmerzen,
  • Brennen beim Wasserlassen,
  • Schwindel,
  • Gelenkschmerzen und
  • Müdigkeit.

Wie diagnostizieren Fachleute des Gesundheitswesens Schmerzen im unteren Rückenbereich?

Die Diagnose von Kreuzschmerzen umfasst eine Überprüfung der Vorgeschichte der Krankheit und der zugrunde liegenden medizinischen Bedingungen sowie eine körperliche Untersuchung. Es ist wichtig, dass eine vollständige Geschichte der Rückenschmerzen einschließlich der Verletzungsanamnese, der Verschlimmerung und Linderung der Beschwerden, der damit verbundenen Schmerzsymptome (Fieber, Taubheit, Kribbeln, Inkontinenz usw.) sowie der Dauer und des Fortschreitens der Symptome überprüft wird.

ungewöhnliche Ursache für Rückenschmerzen

Neben den routinemäßigen Untersuchungen des Bauches und der Extremitäten können eventuell auch rektale und Beckenuntersuchungen erforderlich sein.

Weitere Untersuchungen zur Diagnose von Kreuzschmerzen können erforderlich sein, darunter:

  • Blut- und Urinuntersuchungen,
  • Röntgenuntersuchungen mit Normalfilm,
  • CT-, MRT- und Knochenscans sowie
  • Nerventests wie Elektromyographien (EMG) und Nervenleitgeschwindigkeiten (NLG).

Was sind Behandlungsmöglichkeiten für Schmerzen im unteren Rückenbereich?

Wie werden Kreuzschmerzen behandelt?

Wie oben beschrieben, hängt die Behandlung des Rückenschmerzes sehr stark von der genauen Ursache ab. Darüber hinaus muss jeder Patient im Zusammenhang mit dem zugrundeliegenden Gesundheitszustand und dem Aktivitätsniveau individuell beurteilt und behandelt werden.

Ein sehr wichtiger Aspekt der individuellen Beurteilung ist das eigene Verständnis und die Wahrnehmung der besonderen Situation des Patienten.

Britische Forscher stellten fest, dass diejenigen, die glaubten, dass ihre Symptome schwerwiegende Folgen für ihr Leben hatten und dass sie oder die Behandlungen wenig Kontrolle über ihre Symptome hatten, mit größerer Wahrscheinlichkeit ein schlechtes Ergebnis erzielten.

Diese Forschung weist Ärzte darauf hin, wie wichtig es ist, die Bedenken und Wahrnehmungen, die die Patienten bezüglich ihrer Erkrankung haben, während der ersten Untersuchungen anzusprechen.

Abschließend ist anzumerken, dass die oben aufgeführten Erkrankungen für eine allgemeine Überprüfung vorgesehen sind. Es gibt viele andere mögliche Ursachen für Rückenschmerzen, einschließlich Schmerzen im oberen Rückenbereich, die nicht diskutiert wurden.

Gibt es Hausmittel oder andere Behandlungen für Schmerzen im unteren Rückenbereich?

Zu den Selbsthilfemitteln zur Schmerzlinderung gehören:

  • Kältepackungen und Wärmeanwendungen,
  • örtliche schmerzstillende Balsame,
  • die Vermeidung einer erneuten Verletzung,
  • das Vermeiden von schwerem Heben und
  • die Einnahme von rezeptfreien Schmerzmitteln wie Ibuprofen.

Wie lautet die Prognose für Schmerzen im unteren Rückenbereich?

Die Aussichten für Kreuzschmerzen hängen absolut von ihrer genauen Ursache ab. Beispielsweise heilen akute Belastungsverletzungen in der Regel mit minimaler Behandlung vollständig aus. Andererseits können knöcherne Anomalien, die das Rückenmark reizen, eine erhebliche chirurgische Reparatur erfordern und die Aussichten hängen vom Operationsergebnis ab.

Um langfristig optimale Ergebnisse zu erzielen, sind oft Übungsrehabilitationsprogramme erforderlich, an denen Physiotherapeuten beteiligt sein können.

Ist es möglich, Kreuzschmerzen vorzubeugen?

Die Vermeidung von Verletzungen der Lendenwirbelsäule ist eine Methode zur Vorbeugung von Kreuzschmerzen. Darüber hinaus können Trainingsprogramme zur Kräftigung des Lendenbereichs und des angrenzenden Gewebes dazu beitragen, das Risiko einer Verletzung der Lendenwirbelsäule zu minimieren.

Spezielle Programme zur Linderung und Vorbeugung von Rückenschmerzen können mit Hilfe von Physiotherapeuten und anderen behandelnden Fachleuten des Gesundheitswesens entwickelt werden.

Welche Fachbereiche des Gesundheitswesens behandeln Kreuzschmerzen?

Das Spektrum der Fachärzte, die Kreuzschmerzen beurteilen und behandeln, reicht von Generalisten bis hin zu Subspezialisten.

Zu diesen Fachgebieten gehören Ärzte für:

  • Notfallmedizin,
  • Allgemeinmedizin,
  • Familienmedizin,
  • Innere Medizin,
  • Gynäkologie,
  • Wirbelsäulenchirurgen (Orthopädie und Neurochirurgie),
  • Rheumatologie,
  • Schmerztherapie und
  • Physiatrie.

Andere Gesundheitsdienstleister für Schmerzen im unteren Rückenbereich sind Physiotherapeuten, Chiropraktiker, Massagetherapeuten, Psychologen und Akupunkteure.…